Heidesportverein Colbitz e.V.
Übersicht  
  Home
  Sportlerklause > Homepage
  Vereinssitz > Geschäftsstelle
  Vorstellung des Vorstandes
  KONTAKTE
  Links zu einigen Abteilungen
  Hallenbelegungsplan und Trainingszeiten in der Heidesporthalle
  Vereinssatzung
  Allg. Geschäftsordnung
  Finanzordnung
  Sportstättennutzung
  Impressum
************************ Die Werbung kann von uns nicht beeinflusst werden! *** Wir bitten um Verständnis. *************************
Sportstättennutzung

Sportstättennutzung

Lesefassung in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 20.04.1999

 

 

 

Gemeinsame Sportstättennutzungssatzung für gemeindliche Sportstätten und Schulsporteinrichtungen der Gemeinde Colbitz

 

 

Aufgrund des Rechtsbereinigungsgesetzes vom 26.06.1996 und der Verordnung zur Sicherung und Nutzung von Sporteinrichtungen im öffentlichen Eigentum vom 02.01.1997 hat der Gemeinderat Colbitz am 09.12.1998 folgende Benutzerordnung beschlossen:

 

 

I

 

Allgemeines

 

§ 1

Benutzungsberechtigung

 

(1)      Die gemeindlichen Sportstätten und Schulsporteinrichtungen – im folgenden „Sportstätten“ genannt – dienen der Förderung des Schulsports und der sportlichen Betätigung der Bevölkerung. Die Vereine der Gemeinde Colbitz sind berechtigt, die Sportstätten außerhalb der für schulische Belange vorbehaltenen Zeiten aufgrund besonderer Zulassung zu nutzen. Die Zulassung wird durch die Gemeinde Colbitz auf schriftlichen Antrag erteilt.

 

(2)      Das Benutzungsverhältnis wird durch diese Benutzungssatzung geregelt, diese kann vom Antragsteller jederzeit während der Dienststunden im Sportamt eingesehen werden. Mit der Zulassung wird dem Antragsteller eine Ausfertigung dieser Satzung ausgehändigt.

 

(3)      Diese Vorschriften gelten entsprechend für juristische Personen und Personenvereinigungen, die ihren Sitz in Colbitz haben.

 

 

§ 2

Benutzungsberechtigte

 

(1)      Im Rahmen ihrer Widmung können weiter zur Benutzung der Sportstätten zugelassen werden:

 

          a)     übergeordnete Sportorganisationen (z.B. Kreissportbund, Landessportbund),

 

          b)     die diesen angehörenden Untergliederungen (Fachverbände),

 

          c)     Sportvereine und sonstige Vereine der Gemeinde Colbitz.

 

(2)      Zu anderen als ausschließlich sportlichen Zwecken beantragte Zulassungen werden nur erteilt, soweit die zur Verfügung stehenden Benutzungszeiten nicht durch Benutzungsberechtigte in Anspruch genommen werden.

 

 

§ 3

Entzug und Einschränkungen der Benutzungsberechtigung

 

(1)      Die Zulassung kann eingeschränkt oder widerrufen werden, wenn:

 

          a)     der Benutzer die Sportstätte wiederholt nicht benutzt bzw. auslastet,

 

          b)     der Benutzer aufgelöst oder sein Zweck geändert wird,

 

          c)     der Benutzer schwerwiegend oder fortlaufend gegen Bestimmungen dieser Satzung verstößt.

 

(2)      Die Zulassung für die Sporthallen kann darüber hinaus eingeschränkt werden, wenn der jeweilige Benutzer die Halle unbefugt Dritten zur Nutzung überlässt. Dasselbe gilt, wenn die in der Zulassung bestimmte sportliche Tätigkeit nicht ausgeübt wird oder auch technische Abläufe dieses erfordern (Ferienzeiten, extreme Witterungen z.B. Kälteeinbrüche).

 

 

II

 

Benutzungsbestimmungen

 

§ 4

Benutzungszeiten

 

(1)      Die Sportstätten gem. § 1 Abs. 1 stehen den Benutzern täglich bis 22.00 Uhr für ausschließliche Trainingszeiten zur Verfügung (außer Kegelbahn).

 

(2)      Sporteinrichtungen stehen während der Schulzeit den Schulen bis 15.00 Uhr zur Verfügung. Soweit Sporteinrichtungen übergeordneten Belangen oder einer besonderen Zweckbestimmung dienen, geht diese Nutzung im erforderlichen Umfang vor.

 

(3)      Im Einzelnen werden die Benutzungszeiten vom gemeinsamen Verwaltungsamt im Einvernehmen mit der Gemeinde festgelegt.

 

(4)      Nachträgliche Änderungen und Ergänzungen zugewiesener Benutzungszeiten bleiben vorbehalten.

 

 

§ 5

Benutzungsgebühren

 

Für die Benutzung der Sporthalle wird eine Gebühr gemäß der Hallennutzungsgebührensatzung erhoben.

 

 

§ 6

Benutzungsgrundsätze

 

(1)      Die Sportstätten dürfen nur zu dem in der Zulassung angeführten Zweck benutzt werden. Die für die jeweilige Einrichtung erlassene Haus-, Hallen- oder Platzordnung ist zu beachten. In vorhandene Benutzungsbücher sind durch die aufsichtsführenden Personen die Anwesenheitszeiten und Vorkommnisse einzutragen.

 

(2)      Die Anlagen, Räume, Einrichtungen und Geräte sind pfleglich zu behandeln. Den Anordnungen der im Auftrag der Gemeinde das Hausrecht ausübenden Schulleiter, Hausmeister, Platz- oder Hallenwarte ist zu folgen. In deren Abwesenheit tragen Unterrichts-, Übungs- oder Veranstaltungsleiter die Verantwortung für die Einhaltung dieser Satzung; sie haben Schäden oder andere Vorkommnisse unverzüglich dem gemeinsamen Verwaltungsamt oder den obengenannten Personen zu melden.

 

(3)      Die Benutzer sind für die Aufrechterhaltung der Ordnung verantwortlich. Sie haben insbesondere dafür zu sorgen, dass die Nutzung während ihrer gesamten Dauer durch einen Unterrichts-, Übungs- oder Veranstaltungsleiter, der die Sportstätte als letzter zu verlassen hat, geleitet, beaufsichtigt und reibungslos durchgeführt wird. Diese schließt insbesondere ein, dass bewegliche Geräte nach ihrer Nutzung in Grundstellung gebracht und an dem für ihre Aufbewahrung vorgesehenen Platz abgestellt werden. Erforderlichenfalls hat der Benutzer Personal für Sanitätsdienste bereitzustellen und einen Ordnungsdienst einzurichten, der für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Ordnung, die Einhaltung der bauordnungsrechtlichen und feuerpolizeilichen Sicherungsvorschriften und die Einhaltung der Höchstbesucherzahl Sorge trägt.

 

(4)      Die wettkampfmäßige oder sonstige, bestimmten Anforderungen genügende Herrichtung von Sportstätten ist Sache des Benutzers; sie bedarf der vorherigen Zustimmung des Sportamtes des gemeinsamen Verwaltungsamtes.

 

(5)      Die Sporthalle darf nur mit sauberen Sport- oder Hallenschuhen betreten werden. Um Verschmutzungen zu vermeiden, sind diese in den Umkleideräumen anzulegen.

 

(6)      Sportanlagen dürfen im Allgemeinen nur in Sportkleidung betreten werden. Straßenschuhe dürfen nicht, Nagelschuhe – sofern nicht deren Verwendung zur Schonung der Anlagen untersagt ist – nur auf Sprung- und Laufbahnen benutzt werden; Startlöcher dürfen nicht gegraben werden; vorhandene Startblöcke sind zu benutzen.

 

(7)      Tiere dürfen in Sporthallen nicht mitgebracht werden, auf Freisportanlagen sind Hunde an der Leine zu führen. Fahrräder sind auf den dafür vorgesehenen Plätzen abzustellen.

 

(8)      Das Rauchen und der Genuss alkoholischer Getränke ist in der Sporthalle und den dazugehörenden Räumen sowie in den Umkleideräumen untersagt. Bei sportlichen Veranstaltungen kann der vom Heide – SV bestehende Verkaufsstand genutzt werden. Die Gemeinde kann in begründeten Fällen Ausnahmen zulassen.

 

(9)      Flaggen, politische Symbole oder sonstige Embleme dürfen nur mit vorheriger Zustimmung der Gemeinde angebracht oder aufgestellt werden. Zu diesem Zweck verwendete Gegenstände sind unverzüglich nach Beendigung der Veranstaltung zu entfernen.

 

(10)    Die Verkehrssicherungspflicht auf Zuwegungen zum Sportstättenbereich einschl. Schneeräumen und Streuen bei Glätte ist Angelegenheit der Gemeinde.

 

 

§ 7

Zur Verfügungstellung von Geräten

 

(1)      Die Gemeinde stellt die in ihrem Eigentum in und auf den Sportstätten befindenden Sportgeräte und Funktionseinrichtungen zur Verfügung.

 

(2)      Beschädigtes oder nicht zurückgegebenes Gerät etc. ist nach dem Verursacherprinzip zu ersetzen.

 

(3)      Die Unterbringung nicht gemeindeeigener Geräte ist nur mit Zustimmung der Gemeinde zulässig.

 

(4)      Bei Benutzung von Sportgeräten, die sich im Eigentum des Heide – SV oder der Schule befinden, ist das Einverständnis des Eigentümers einzuholen.

 

 

§ 8

Benutzung von Umkleide- und anderen Räumen

 

(1)      Umkleide- und andere Räume dürfen nur im Rahmen ihrer Zweckbestimmung benutzt werden. Jedes unnötige Verweilen ist zu unterlassen. Umkleideräume hat der Unterrichts-, Übungs- oder Veranstaltungsleiter während der Unterrichts-, Übungs- oder Veranstaltungszeit verschlossen zu halten.

 

(2)      Sanitäts-, Übungsleiter- sowie Geräteräume dürfen nur von Sanitätspersonal und Übungsleitern sowie den in § 6 Abs. (2) genannten Personen, Geräteräume darüber hinaus nur zum Empfang von Geräten, betreten werden.

 

 

§ 9

Sperrung von Sportstätten

 

Aus begründetem Anlass können Sportstätten ganz oder teilweise vom Bürgermeister gesperrte werden, ohne dass hierdurch der Benutzer Anspruch auf Entschädigung oder Zuweisung anderer Sportstätten hat. Die Sperrung wird dem Benutzer mitgeteilt.

 

 

§ 10

Werbung, Verkauf und Ausschank

 

Werbung darf nur für eigensportliche Zwecke betrieben werden.

 

 

§ 11

Haftung

 

(1)      Die Gemeinde überlässt dem Benutzer die Sportstätte und die vorhandenen Geräte in dem Zustand, in welchem diese sich befinden. Der Benutzer ist verpflichtet, die Räume, die Sportstätten und die Geräte jeweils vor der Benutzung auf ihre ordnungsgemäße Beschaffenheit für den gewollten Zweck zu prüfen; er muss sicherstellen, dass schadhafte Geräte oder Anlagen nicht benutzt und diese in das Hallenbenutzungsbuch eingetragen werden.

 

(2)      Der Benutzer stellt die Gemeinde von etwaigen Haftpflichtansprüchen seiner Bediensteten, Mitglieder oder Beauftragten, Besucher seiner Veranstaltungen und sonstiger Dritter für Schäden frei, die im Zusammenhang mit der Benutzung der überlassenen Räume, Sportstätten, Geräte und des Zugangs zu den Räumen und Anlagen stehen. Der Benutzer verzichtet seinerseits auf eigene Haftpflichtansprüche gegen die Gemeinde und, für den Fall der eigenen Inanspruchnahme, auf die Geltendmachung von Rückgriffsansprüchen gegen die Gemeinde und deren Bedienstete oder Beauftragte.

 

(3)      Der Benutzer hat vor Erteilung der Zulassung nachzuweisen, dass eine ausreichende Haftpflichtversicherung besteht, durch welche auch Freistellungsansprüche gedeckt sind.

 

(4)      Der Benutzer haftet für alle Schäden, die der Gemeinde an den überlassenen Einrichtungen, Geräten und Zugangswegen im Rahmen des Benutzungsverhältnisses entstehen.

 

(5)      In den Anlagen 1 bis 4 sind folgende zusätzliche Regelungen der Sportstätten der Gemeinde Colbitz enthalten und Bestandteil dieser Satzung:

 

          1.     Hallenordnung – Heide – Sporthalle;

 

          2.     Platzordnung – Sportplätze;

 

          3.     Kegelbahnbenutzungsordnung;

 

          4.     Platzordnung – Reitplatz.

 

 

§12

Inkrafttreten

 

Die Satzung tritt nach dem Tage ihrer Bekanntmachung in Kraft.

 

 

 

Colbitz, den 10.12.1998

 

 

Fehrig                                                                        (Siegel)

Bürgermeister

 ZUM_ANFANG____________NACH_OBEN

 

 

 

 

Anlage 1 der gemeinsamen Sportstättennutzungssatzung für gemeindliche Sportstätten und Schulsporteinrichtungen der Gemeinde Colbitz vom 09.12.1998

 

 

Hallenordnung Heide – Sporthalle

 

1.       Es ist primäre Pflicht aller Sportler, Zuschauer, Trainer und Übungsleiter mit dieser Heide – Sporthalle schonend und pfleglich umzugehen.

 

2.       Das Rauchen ist verboten! Ausnahmen können beantragt werden.

 

 

3.       Die Sporthalle darf von Sporttreibenden grundsätzlich nur in Sportschuhen betreten werden.

 

4.       Tiere dürfen nicht in die Sporthalle mitgebracht werden.

 

5.       Fahrräder sind auf den dafür vorgesehenen Plätzen abzustellen.

 

6.       Vor Beginn jeder Trainings- und Unterrichtsstunde trägt sich der verantwortliche Übungsleiter in das Hallenbenutzungsbuch und in das Informationsbuch ein.

 

7.       Der Sportlehrer bzw. Übungsleiter betritt zuerst die Sporthalle und verlässt diese nach Beendigung der Unterrichts- bzw. Trainingszeit einschließlich der Körperreinigung als letzte Person. Dusch- und Waschräume sind vom Sportler sauber zu verlassen.

 

8.       Jeder Sportlehrer und Übungsleiter überzeugt sich nach Ende der Trainingszeit von der richtigen Unterbringung aller benutzten Sportgeräte in den dafür vorgesehenen Räumen und am für ihre Aufbewahrung vorgesehenen Platz.

 

9.       Vom Hallenwart ausgeliehene Geräte sind sofort nach dem Training zurückzugeben.

 

10.     Unkontrolliertes Sporttreiben in der Sporthalle vor oder nach dem Unterricht oder Training ist verboten!

 

11.     Störendes Verhalten von Zuschauern bei Wettkämpfen sowie Trainingsbetrieb zieht den sofortigen Hallenverweis nach sich.

 

12.     Bei Wettkämpfen oder Punktspielen sind von den Zuschauern die dafür vorgesehenen Sitz- oder Stellplätze einzunehmen. Alle Wettkampfstätten und das Hallenspielfeld sind grundsätzlich von den Zuschauern nicht zu betreten.

 

13.     Fundsachen sind beim Hallenwart abzugeben.

 

14.     Geld und andere Wertsachen sind beim jeweiligen Sportlehrer, Trainings- oder Übungsleiter abzugeben. Für Verluste übernimmt die Gemeinde keine Haftung.

 

 ZUM_ANFANG____________NACH_OBEN


 

Anlage 2 der gemeinsamen Sportstättennutzungssatzung für gemeindliche Sportstätten und Schulsporteinrichtungen der Gemeinde Colbitz vom 09.12.1998

 

 

Platzordnung – Sportplätze

 

Da 1996 der Hauptsportplatz mit Laufbahn und Leichtathletikanlagen saniert wurde und ein Nebensportplatz südlich der Schule geschaffen werden konnte, kommt es auf eine sachgemäße Nutzung beider Anlagen an, um den jetzigen Zustand dauerhaft zu erhalten. Dazu werden folgende Festlegungen getroffen:

 

1.       Beide Platzanlagen dürfen von Unbefugten nicht mit Kraftfahrzeugen befahren werden.

 

2.       Sämtlicher Trainingsbetrieb wird auf dem Nebenplatz durchgeführt.

 

3.       Schulsportunterricht kann auf dem Hauptsportplatz durchgeführt werden.

 

4.       Die Sport- und Rasenflächen dürfen nur mit Sportschuhen betreten werden.

 

5.       Sportarten (z.B. Wurfsportarten) auf den Rasenflächen, die diese stark schädigen sind generell untersagt.

 

6.       Die Abteilung Fußball des „Heide Sportverein“ Colbitz führt jeglichen Trainingsbetrieb auf dem Nebensportplatz durch.

 

7.       Der Hallen- und Platzwart, der Vorstand des Heide – SV, die Sportlehrer und Übungsleiter sind verpflichtet, unbefugte Personen von den Anlagen zu verweisen.

 

8.       Sämtliche ‚Veranstaltungen, die auf den Platzanlagen stattfinden, bedürfen der Genehmigung der Gemeinde Colbitz.

 

ZUM_ANFANG____________NACH_OBEN


 

 

Anlage 3 der gemeinsamen Sportstättennutzungssatzung für gemeindliche Sportstätten und Schulsporteinrichtungen der Gemeinde Colbitz vom 09.12.1998

 

Kegelbahnbenutzungsordnung

 

Pflege und Wartung der Kegelbahnanlage

 

Die Kegelbahnanlage ist durch die Gemeinde Colbitz an den „Heidesportverein“ („Heide SV“) Colbitz vermietet. Der „Heide SV“ hat das Objekt weiterverpachtet. Obwohl der „Heide SV“ Regelungen größtenteils auf den Pächter übertragen hat, bleibt er dennoch durch den Mietvertrag mit der Gemeinde Colbitz als Vertragspartner zuständig.

Die nachfolgend angeführten Verantwortlichkeiten des Pächters haben somit rein organisatorischen Charakter. Rechtlich verantwortlich ist der „Heide SV“.

 

 

1.     Für die Benutzung der Kegelbahn ist ein Buch anzulegen in dem verantwortlicher Nutzer (in Druckschrift), Datum, Zeitdauer, Bemerkungen zu Mängeln und die Unterschrift des Nutzers dokumentiert werden. Das Kegelbahnbenutzungsbuch liegt neben dem Bedienpult der Kegelanlage aus. Die Eintragungen sind monatlich mindestens einmal durch gegengezeichnete Einsichtsnahme eines Heide SV – Vorstandsmitgliedes zu kontrollieren. Eine versäumte Kontrolle ist unverzüglich nachzuholen.

 

        V.: „Heide SV“

 

2.     Die Kegelbahnanlage darf nur mit geeigneten Turnschuhen betreten werden. Bei ausleihen von Schuhen darf der Pächter Gebühren erheben. Getränke dürfen nur im Vorraum der Kegelbahn nur bis in Höhe des Absperrgeländers vor dem Bedienpult abgestellt werden. In die Kegelbahnanlage dürfen Speisen und Getränke grundsätzlich nicht mitgenommen werden. Die Bewirtschaftung im Vorraum der Kegelbahnanlage erfolgt durch den Pächter.

 

        V.: Pächter

 

3.     Dem „Heide SV“, Abteilung Kegeln, sind folgende Trainings- und Wettkampfzeiten, wo der Heide SV Veranstalter ist, kostenlos zugeordnet:

 

        Montag    16.00 Uhr bis 21.00 Uhr

 

        Freitag    18.00 Uhr bis 24.00 Uhr

 

        Wettkämpfe, die Samstag und Sonntag stattfinden, sind durch den Heide SV, Abteilung Kegeln, beim Pächter anzumelden.

        Sonstige Nutzungen der Kegelbahnanlage sind gebührenpflichtig.

 

        V.: Heide SV, Abteilung Kegeln

 

4.     Die Vergabe der übrigen Benutzungszeiten obliegt dem Pächter.

 

        V.: Pächter

 

5.     Die Benutzungsgebühr beträgt pro Bahn 15,00 DM pro Kegelstunde. Die monatliche Abrechnung erfolgt durch den Heide SV – Vorsitzenden. Dabei werden 20,00 DM je Kegelstunde für Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten an der Kegelbahn, der Sportlerklause und den Sportplätzen in der Kasse des gemeinsamen Verwaltungsamtes „Südheide“ eingezahlt. 10,00 DM verbleiben beim Pächter für die entstandenen Betriebskosten (Heizung, Wasser, Energie, Reinigung).

 

        V.: Heide SV – Vorsitzender

 

6.     Beim Verlassen der Kegelbahnanlage ist der Hauptschalter außer Betrieb zu nehmen. Bei Gewittern ist die Kegelbahnanlage ebenfalls mittels Hauptschalter außer Betrieb zu nehmen.

 

        V.: Pächter, bei Sportbetrieb die Abteilung Kegeln

 

7.     Mängel, die nicht durch zulässige Eigenreparaturen beseitigt werden können, sind umgehend dem Heide SV – Vorsitzenden mitzuteilen. Alle Mängel sind in das Benutzungsbuch einzutragen.

 

        V.: Pächter und Abt. Kegeln

 

8.     Für die Reinigung der Anlagen wie Bahnen, Toilette und Vorraum ist der Pächter verantwortlich.

 

        V.: Pächter

 

9.     Der Pächter erteilt die Genehmigungen für  Veranstaltungen auf der östlich an das Kegelbahngelände angrenzenden Freifläche von 100 m². Der jeweilige Veranstalter oder Nutzer dieser Freifläche ist für die Ordnung und Sicherheit verantwortlich.

 

        V.: Pächter

 

10.   Bei Erkrankung oder Urlaub des Pächters ist der „Heide SV“ – Vorsitzende oder der Stellvertreter zu benachrichtigen und der Kegelbahnschlüssel zu hinterlegen.

 

        V.: Pächter


 

 

 

Anlage 4 der gemeinsamen Sportstättennutzungssatzung für gemeindliche Sportstätten und Schulsporteinrichtungen der Gemeinde

 Colbitz vom 09.12.1998

 

 

Platzordnung – Reitplatz

 

        Der Reitplatz wird dem Reit- und Fahrverein Colbitz e.V. von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Der Reitplatz in der „Sandkuhle“ umfasst das Flurstück 116/1 der Flur 5. Auf dem Reitplatz befinden sich kein Strom- und Wasseranschluss.

 

Zur Wartung und Pflege des Platzes werden folgende Festlegungen getroffen:

 

1.     Der Reitplatz darf von Unbefugten nicht mit Fahrzeugen befahren werden.

 

2.     Der Verein übernimmt die Instandhaltung der Einzäunung.

        V.: Vorstand

 

3.     Für die Rasenpflege und Pflege der Außenanlagen ist der Verein zuständig.

        V.: Vorstand

 

4.     Der Verein ist für die auf dem Reitplatz vorhandenen Container zuständig.

        V.: Vorstand

 

5.     Trainingszeiten auf dem Reitplatz: Mittwoch, Freitag und Sonntag.

 

6.     Sämtliche Veranstaltungen, die auf dem Reitplatz stattfinden, bedürfen der Genehmigung der Gemeinde Colbitz als Verfügungsberechtigter der Flächen.

 

7.     Die Verkehrssicherungspflicht obliegt dem Reit- und Fahrverein Colbitz.


Die Abteilungen  
  ~ Fußball
~ Gymnastik
~ Handball
~ Kegeln
~ Kinderturnen
~ Laufgruppe
~ Radball
~ Radpolo
~ Seniorengymnastik
~ Tischtennis
 
Werbung  
  "  
Der Vorstand  
  VORSITZENDER
Heinz Rieke

STELLVERTRETER
Bernd Kusitzky

KASSENWART
Egon Genz

ERWEITETER VORSTAND
alle Abteilungsleiter/innen
 
Vorstand Info:  
  Nächste Leitungssitzung am Do., dem 15.12.2016, 18:00 Uhr in der Sportlerklause / Kegelbahn.  
Letzte Aktualisierung fand statt  
  am 07.11.2016  
*** ***** Die Werbung kann von uns nicht beeinflusst werden! Wir bitten um Verständnis.****** ***